Über mich

Hallo erstmal - und schön das Du da bist!

Aller Anfang ist schwer ...

Ja, es freut mich das sich mal wieder jemand auf meine Seite verirrt hat! Danke dafür! Es ist ja nicht so, das einem Hobbyfotografen die Leute hinterherrennen würden um seine Bilder zu sehen. Oder das sie gar unbedingt von einem fotografiert werden möchten. Da ist wohl eher das Gegenteil der Fall oder vielleicht sogar der Wunsch die Mutter des Gedanken … Aber egal.

Was auch immer Dich hierher geführt hat, ich hoffe es war ein Freund! Oder Google, Google wäre auch nicht verkehrt! 😉

Nein, im Ernst, ich hoffe, ich kann Dir etwas mitgeben, vielleicht weiterhelfen?! Lass es uns versuchen.

 

Löwenmama. Sie sieht alles.
Babyhand umklammert Zeigefinger

Mangel an Höflichkeit oder Respekt?

Zuallererst – ich bin mir bewusst, das ich Dich hier ganz offen mit einem DU anspreche. Das soll kein Zeichen mangelnden Respekts sein, auch wenn es in der heutigen Zeit, bis hin zur Politik, Gang und Gäbe ist, diese schützenden Grenzen abzubauen. Gefühlt jedermann gibt sich heute als “Dein väterlichstes, mütterlichstes Gegenüber” aus…

 Ich gehe mal davon aus, das eh ein gesundes Misstrauen zwischen uns besteht. Deshalb muß ich mit einem SIE nicht noch weitere Barrieren aufbauen, das wäre für den Zweck dieser Seite auch  irgendwie hinderlich. Schließlich versuche ich etwas zu zeigen. Wenn es Dir aber leichter oder nur besser gefällt sich zu Siezen – Du hast es bei einer eventuellen Kontaktaufname ja eh in der Hand.

Also, zusammengefasst, meine Texte sollen nicht verletzen. Nicht grundlos. Nicht jedermann 😀

Ich aber, für meinen Teil, habe diese Webseite aufgebaut, um Dir meine Welt, auf zwischenmenschlich gleichgestellter Ebene, quasi mit meinen Augen gesehen, zu zeigen. Denn nichts anderes sind meine Bilder. Sie sind, was ich als sehenswert und vorzeigbar empfinde. Jedenfalls wird es sehenswert, wenn die Technik, oder mein Verständniss davon, mitspielt.

Indem Du meine Bilder ansiehst, siehst Du quasi optisch mit meinen Augen. Wenn ich es dann noch schaffe irgendein Gefühl in Dir zu wecken, dann wird mein Foto zu einem erfolgreichem Bild. Irgendwie steckt doch in jedem Bild eine Geschichte und umgedreht. Ein Gefühl lässt mich die Blende wählen, den Auslöser drücken, eine Stimmung bei der Bearbeitung erzeugen. Verweilt Dein Blick lang genug auf dem Foto, erkennst Du vielleicht die Ursache dafür. Das wäre der Idealfall. Aber jetzt muß ich Dich erstmal dazu bringen, ein paar Augenblicke zu versuchen 😉

 

Wer seine Augen nicht gebraucht um zu sehen, wird sie gebrauchen um zu weinen! Nachtrag: hab´s grad gefunden ... der ist von Sartre.
Was suchst Du?
Baby - Bildbearbeitung Grafik/ Zeichnung

Nun, was suchst Du? Inspiration? Suche ich für meinen Teil ständig. Oder Bildmaterial? Dann wäre es sicher richtig, die Herkunft nicht zu verschleiern. Oder zu fragen ob man es für die eigenen Zwecke benutzen  darf.

Oder suchst Du tatsächlich jemanden, mit dem Du zusammenarbeiten möchtest? Dann wäre ich womöglich sogar daran interessiert. Doch käme es mir vielleicht auch unwirklich vor. Schließlich bin ich, als alternder Hobbyfotograf, nicht vertrauenswürdig und schlecht ausgebildet. Vielleicht sollte ich Dich auch direkt bitten, meine Seite zu verlassen und Dir Hilfe beim professionellen Fotografen Deines Vertrauens zu holen!?

Denn wenn, dann arbeite ich wirklich nur MIT jemandem zusammen. Ohne Deine Mitwirkung, Deine Zeit und Dein Interesse wird das nichts. Für mich ist das kein Geschäft, keine Routine. Und sollte die aufkommen, bin ich raus. Denn eines habe ich wider Erwarten mit den Profis gemein: meine Zeit ist mir kostbar. 

Warum ich so bitter schreibe? Weil der Weg des “Erwachsenwerdens” als Hobbyfotograf manchmal echt bitter ist. Nicht nur, das man zu oft vor irgendwelchen Hobbymodels kriechen muß um an ein kurzes, unvorbereitetes Shooting zu kommen. Sondern wir wissen auch alle, wie die Stimmung im Netz und den sogenannten sozialen Netzwerken ist. Wie schnell man oft vergisst das man eigentlich einem Menschen oder der Arbeit eines solchen gegenübersitzt. Man macht eben vieles kaputt, noch weit bevor man etwas aufgebaut hat. Sofern einem überhaupt der Sinn danach steht etwas gemeinsam aufzubauen.

Sollte dies bei Dir aber der Fall sein, dann bist Du herzlich eingeladen, mich zu kontaktieren, mir etwas darüber zu schreiben was gemacht werden soll, könnte, müsste. Wenn ich einen Weg für mich sehe, werde ich den Versuch wagen. Wenn mir die Inspiration fehlt, dann werd ich mich dennoch melden und Dir das mitteilen. … wie gesagt, hier läuft´s gar nicht oder eben im Miteinander auf Augenhöhe! 😉

 

Eichhörnchen guckt in die Kamera
vergiss niemals wieder, vorher den Spiegel zu putzen ...

Und nun, um auch wirklich alle Eventualitäten zu bedienen, noch ein hartes Wort an diejenigen welche meinen in den sozialen Netzwerken/ Fotogruppen professionell – göttlich über den Dingen zu stehen: Nein, ich nehme Ihnen  keine Kunden weg, denn Sie haben eh nicht die Zeit und Lust und Laune sich damit auseinanderzusetzen. Und ja, ich mache das größtenteils ohne Bezahlung – denn ich gehe nebenbei, genau wie Ihresgleichen, einer geregelten Arbeit nach. Als Profi halt, aber auf meinem Gebiet 😉 Ich meckere ja auch nicht über Ihre Hobbys.

Nun sollte der Leser bereits einiges über mich erfahren haben. Dir als Model kann ich nur versuchen die Angst vor mir zu nehmen. Es wird, leider auch zu Recht, in den sozialen Netzwerken auch vor schlechten Hobbyfotografen mit schlechten Absichten gegenüber Frauen/ Models gewarnt. Ich für meinen Teil kann mich nicht an ein schlechtes Benehmen meinerseits erinnern. Oder daran, einem Model je etwas böses angetan zu haben. Ich liebe meine Frau, meine Tiere, ich liebe die Möglichkeiten welche mir mein Leben und meine Sicht durch meine Kamera bieten. Das sind die Freiheiten die ich mir nehme – aber jedem anderen auch zugestehe.

 

Kleiner Hinweis: 1) Diese Seite ist jugendfrei. 2) Deine Aufträge/ Bilder werden Dir in einem gesonderten, geschütztem, auch nur für Dich sichtbarem Bereich gezeigt und zum Download angeboten.

Vielleicht noch ...

Um die "Über mich" Seite komplett zu machen, vielleicht noch ein paar persönliche Daten. Ich bin 73´er Baujahr, seit 20 Jahren verheiratet - und auch glücklich damit, deutscher Nationalität und in Vollzeit berufstätig. Irgendwo muß das Geld für das Foto-Zeugs ja herkommen. 😉 Ein Hund und mehr als eine Katze gehören auch noch zur Familie.
Deutsch und italienisch in Wort und Schrift, schlechtes englisch. Ich mag es nicht. 😉 Fotografiert habe ich analog mit einer Canon, bis diese elendig am Sand der DomRep verreckte. Nach kurzer Pause fing ich 2010 intensiv und ernsthaft an zu fotografieren. Und daran beiße ich mir heut noch die Zähne aus. 😉

Meine Ausrüstung

Zuerst kam die Nikon D90, später die D300s und jetzt endlich die D850. Alles Arbeitstiere, obgleich mit einem hohen qualitativem Unterschied in der Ausgabe. Aber ich kann über keine dieser Kameras etwas schlechtes sagen, sie liesen mich nie im Stich. Die 300s habe ich heute noch in Betrieb, ich nutzte sie für richtiges Sch***wetter und als Backup bei Shootings. Für´s dauernde rumliegen war sie mir dann aber zu schade, also habe ich sie auf Infrarot umbauen lassen. Das hauchte ihr neues Leben ein und ich benutze sie tatsächlich wieder dauerhaft. 😉
Ich benutze manuelle Festbrennweiten aus den 80ern (Nikon Serie E) (auch mit  ungezählten Filtern aus den 80´ern)  neben dem Nikkor 50/f1,4, dem Nikkor 24-70/f2,8 und dem Nikkor 500/f4 mit TC(x2).
Im Rucksack sind immer die Einsteckfilter von Rollei, der Circular Polfilter ist immer auf dem Objektiv. Dann wäre da noch der Kleinkram. Reflektor, portables Hintergrundsystem, Blitze von Elinchrom (leider nur per Steckdose), (Ver)Kleidung - je nachdem was Idee, Sinn und Situation hergeben. Und Stative, ganz wichtig! Hab ich noch was vergessen? Aber sicher doch! 😀 Stative!

Meine letzten Beiträge: